Impfpflicht sagt Masern ab 2020 den Kampf an

Ab dem 01. März 2020 führt das Bundesgesundheitsministerium (BMG) eine Impfpflicht gegen Masern ein. Kinder, die eine Schule oder eine andere Gemeinschaftseinrichtung besuchen, müssen ab dann ihre Immunität nachweisen oder sich impfen lassen. Dies geschieht durch einen entsprechenden Eintrag im Impfpass oder den ärztlichen Nachweis einer überstandenen Masernerkrankung. Schülerinnen und Schüler, bei denen eine Impfung gravierende negative Auswirkungen auf ihre Gesundheit hätte, sind von der Impfpflicht ausgenommen. Dies muss mit einem ärztlichen Attest nachgewiesen werden.

Bußgelder

Nach Inkrafttreten des Masernschutzgesetzes ist die INI e. V. als Träger verpflichtet, dem Gesundheitsamt Impfsäumige zu melden. Das Amt kann in diesem Fall Bußgelder bis zu 2.500 Euro verhängen. Künftig ist es verboten, nicht geimpfte Kinder in Kitas, Schulen und sonstigen Gemeinschaftseinrichtungen anzunehmen.

Leo (Homepage-Team)